Fliegenfischen auf der Kola Halbinsel

Fliegenfischen in Russland

Die Kola-Halbinsel liegt östlich von Finnland größtenteils nördlich des Polarkreises. Ab 1990, direkt nach Bildung der russischen Föderation, wurden Fliegenfischer auf die vielen Flüsse der Halbinsel aufmerksam. Relativ leicht erreichbare Flüsse wie Umba und Varzuga wurden schnell zum Hauptthema unter den Lachsanglern der Welt, und mit ihnen begannen die Reisen auf die Kola Halbinsel.

 

Heute gibt es mehr als ein dutzend Flüsse auf der Kola Halbinsel, an denen auf atlantische Lachse, Meerforellen, Bachforellen und Arktische Saiblinge gefischt wird. In der Regel finden Gäste Camps / Lodges an ihren Ufern, die – trotz der abgelegenen Wildnis der Tundra – hochkomfortabel und luxuriös sind. Die bekanntesten Flüsse sind Ponoi, Umba, Varzuga, Varzina, etc.  Die Flüsse, deren Namen jeden Lachsfischer zum Schwärmen bringen, sind allerdings Kharlovka, Litza, Rynda und Zolotaya – die Flüsse des Atlantic Salmon Reserve (ASR), dem ersten Schutzgebiet der Welt für atlantische Lachse. Die vier Flüsse werden auch als die Northern Rivers bezeichnet. Das Ergebnis dieser Maßnahmen ist schlichtweg beeindruckend. Jedes Jahr steigen mehr und mehr Lachse in Kharlovka, Litza, Rynda und Zolotaya auf. Diese Lachse sind aber nicht nur zahlreich, sondern auch groß. Die Statistik von 2014 mag dies verdeutlichen: 2626 Lachse wurden gelandet. 26 Fische über 30 Pfund, 54 über 25 Pfund, und 205 über 20 Pfund. Die größten Lachse aus den Northern Rivers bisher sind bis weit über 40 Pfund schwer (Kharlovka & Rynda 42 Pfund, Litza 47,5 Pfund, Zolotaya 37 Pfund). Diese Zahlen verdeutlichen, dass die Northern Rivers nicht nur die besten Lachsflüsse der Kola Halbinsel sind, sondern sicher auch zu den besten der Welt gehören.

 

Etwas weniger bekannt, aber ebenfalls eine Topfischerei bieten die Flüsse Varzina, Drozdovka und Sidorovka. An diesen Flüssen gibt es eine Lodge und drei verschiedene Camps für die Lachsfischerei, sowie ein Camp für die Forellenfischerei.

 

Die Forellenfischerei auf der Kola Halbinsel ist ebenfalls fantastisch. Diese ist Teil des Naturschutzprogrammes; pro Saison fischen ca. 130 Gäste / Saison in Zeltcamps an den Oberläufen von Kharlovka, Litza, Pina und Rynda sowie der Varzina, und helfen so sicherzustellen, dass es dort keine Wilderer gibt. Die Camps werden nach jeder Woche abgebaut, nichts wird hinterlassen. Die Forellen wachsen zu Riesen ab, und wenn man einen der extremen Insektenschlüpfe erlebt, wird man immer wieder an diese Gewässer zurückkehren.

 

Kombiniert man das fischereiliche Erlebnis mit der russischen Gastfreundschaft, den komfortablen Lodges mit vorzüglicher Küche und Weinen, und der unberührten Natur der Kola Halbinsel so wird schnell klar, dass dies eine der Destinationen ist, an der jeder Lachs- und Forellenfischer einmal gefischt haben muss.

Destination auf einen Blick

GEEIGNET FÜR

Es gibt Destinationen zum Fliegenfischen (fly-only).

SAISON

Lachs: Ende Mai bis Oktober.

Forellen: Mitte Juni – September

Unsere Fischerreisen in Russland

Gut zu wissen...

Allgemeines

17.050.000 km². Ca. 147 Mio Einwohner. Hauptstadt Moskau. Nord nach Süd Ca. 4.000km.

Klima

Subtropisch bis kühl.
Klimatabelle

Anreise

Über Helsinki und Murmansk

Währung

Rubel
Aktueller Kurs

Sprache

Russisch