Fliegenfischen in Norwegen an der Gaula auf Lachs


Lachsfischen in Norwegen

Jeder Lachsfischer kommt irgendwann an den Punkt, dass die Anzahl gelandeter Fische weniger wichtig wird. Es zählt die Besonderheit der Fische, häufig gemessen an der Größe. Atlantische Lachse über 10kg, 15kg oder gar 20kg sind es, die die Leidenschaft dieser Fischer verändern und noch tiefer werden lassen. Nach wie vor gibt es ein Land auf der Karte der Lachsdestinationen, welches diese Erlebnisse regelmäßig bietet – Norwegen. Vor hunderten von Jahren von Briten entdeckt, wurden hier sogar Fische bis über 30kg gelandet. Diese Giganten sind heute in aller Regel Geschichte, aber es gibt sie noch die Großlachse. Die Fischerei in Norwegen ist in den allermeisten Fällen eine Fischerei der Qualität, nicht der Quantität. In guten Wochen landen gute Fischer auch mehrere Fische, aber die Fangzahlen sind nicht vergleichbar mit z.B. Island oder Russland.
Die Lachfischer in Norwegen waren nicht nur von den Fischen begeistert, sondern auch von den Umgebungen in der sie sich aufhielten. Kleine, verträumte Dörfer versprühen auch heute noch ihren Charme, und man fühlt sich automatisch wohl in Norwegen. Noch dazu wunderschöne Landschaften, und leichte Erreichbarkeit.

 

Frisch aufgestiegener Großlachs aus der Gaula, NFC

 

Großlachsfluss Gaula

Einer der bekanntesten Lachsfüsse Norwegens ist die Gaula 45 Autominuten von Trondheim entfernt. Die Gaula ist ein mächtiger Fluss, der unverbaut durchs Tal fließt. Der Stamm der Lachse zeichnet sich durch seinen natürlichen Großlachsbestand aus – viele Fische über 10kg bzw. 15kg werden in der Saison gelandet, Giganten über 20kg fast jedes Jahr.
Die ersten Berichte über die Lachsfischerei gehen zurück bis 1440, die ersten Briten reisten 1825 ins Gauldal und kamen fortan jährlich.
Ein deutscher Fliegenfischer gründete den Norwegian Flyfishers Club (NFC) schließlich in 1988, der heute der norwegischen Kaufmannsfamilie Arneberg gehört.

 

Wir freuen uns, Ihnen ab sofort auch die Fischerei an den historischen Strecken des NFC an der Gaula anbieten zu können!

 

Die Strecken des Norwegian Flyfishers Club (NFC)

Der NFC bewirtet 12km private Fischerei, häufig beidseitig. Die Strecke ist in mehrere Beats unterteilt (detaillierte Strecken s.u.) und sehr abwechslungsreich. Die Fischerei ist in Rotationen unterteilt, immer 2 Ruten fischen einen bestimmten Beat für eine bestimmte Zeit. Generell darf 24 Stunden gefischt werden.
Die Saison beginnt am 1. Juni und endet am 31. August. Die Junifischerei zeichnet sich durch große, blanke Fische aus, und die große Frage ist in jedem Jahr, ab wann die Lachse den Gaulfossen passieren können, so dass auch die Beats oberhalb Fische produzieren.
Ab Juli kommen in der Regel die Sommerlachse, Fische von 3-7kg Gewicht, und dazu die Grilse (bis 3kg).

Im August steigen immernoch frische Fische in die Gaula auf, der Großteil der gelandeten Fische ist schon gefärbt. Zum Saisonende hin findet man klassische Herbstfischerei – die Männchen werden mit sinkenden Wassertemperaturen wieder aggressiv.

Die Strecken des NFC können Sie hier online einsehen: NFC Beat Map.

 

Bogen Sondre Beat an der Gaula, Strecken des NFC

 

Unterkunft in Lodge oder Landhaus

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten der Unterkunft an der Gaula. Die komfortabelste ist die Lodge Rogstadmoen, welche mit Sicherheit zu den komfortabelsten Lodges Norwegens gehört. Die Gäste erleben hier Vollverpflegung, EZ, mehrere Aufenthalts- und einen SPA-Bereich.
Etwas preiswerter ist die Selbstverpflegungsunterkunft im Landhaus, welche sich vor allem für kleine Gruppen anbietet.

 

NFC-Lodge Rogstadmoen

 

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen Ihre Norwegenreise an die Gaula zum NFC zu planen. Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Details.
© 2017  pukka destinations – casts into wild waters.        Kontakt | Impressum