Fünen Royal Seatrout

Fliegenfischen auf Meerforelle in der Ostsee von Fünen

Stellen Sie sich vor, Sie stehen an einem schönen Frühjahrstag in der Ostsee auf einem Riff. Sie sehen Garnelen, Borstenwürmer und andere Leckerbissen der Meerforellen im flachen Wasser. Die Fische sind aktiv, dieser Spot riecht nicht nur nach Fisch, Sie sehen sie auch. Plötzlich und wie aus heiterem Himmel kommt der knallharte Biss auf Ihre Pattegrisen, 20 Meter vor Ihnen schraubt sich ein Silberbarren in die Luft. Dies ist ein klassischer Moment bei Fischen auf Meerforellen an der Küste und einer der Gründe, warum sich das (Fliegen)fischen auf Meerforellen großer Beliebtheit erfreut.


Nach einem anstrengenden Fischtag empfangen wir Sie in einem der ältesten Schlösser Dänemarks, dem Schloss von Broholm. Hier schlafen Sie nicht nur in den Schlossgemächern wie ein König, sondern lassen sich von Spitzen-Chefs Dänemarks verwöhnen, auf Wunsch sogar in den Sälen oder dem Kaminzimmer der Schlosses.

 

Herzlich Willkommen in Dänemark auf Fünen zu unserem royalen Meerforellenprogramm!

Meer / Schlossgraben und Fischerei

Die Meerforelle wird auch als der Fisch der tausend Würfe bezeichnet. Dies ist sicherlich teilweise richtig, möglicherweise aber eine veraltete Sichtweise. Der Schlüssel zum Erfolg ist in der Regel, fressende Fische zu finden. Schafft man das, lässt der Erfolg meist nicht lange auf sich warten.

Ein weiterer teilweise die Gäste einschüchternder Punkt ist die riesige Wasserfläche, die es zu befischen gilt. Vo allem mit der Fliegenrute kann man sich ohne örtliche Kenntnisse schnell auf verlorenem Posten fühlen (auch wenn dies erst einmal grundlos ist – Meerforellen halten sich liebend gerne dicht unter Land im flachen Wasser auf). Lokales Know-How und Flexibilität sind demnach zwei sehr wichtige Rahmenbedingungen für Ihren fischereilichen Erfolg.

 

Die Meerforellen-Bestände der Ostsee haben sich in den vergangenen Jahrzehnten durch die Arbeiten von Vereinen und Institutionen im Bereich der Renaturierung deutlich verbessert. Dies merkt man an den deutschen Küsten ebenfalls, der Vorreiter der Habitatsverbesserungen war und ist aber sicherlich die Insel Fünen in Dänemark. Hier werden seit mittlerweile fast drei Jahrzehnten Bachläufe renaturiert, Meerforellen ausgebrütet und ausgesetzt und schließlich über nachhaltigen Tourismus geschützt. Catch & Release gilt für gefärbte Fische sowieso, aber auch blanke Meerforellen werden zunehmend schonend in ihr Element zurück gesetzt. Das Ergebnis ist beeindruckend: es gibt sicher kaum einen besseren Ort als die Insel Fünen, wenn man zu seiner Küsten-Meerforelle kommen will.

 

Fünen ist eine Insel östlich des jütländischen Festlandes und westlich der Insel Seeland, auf der die Hauptstadt Kopenhagen liegt. Rund um die Insel finden sich perfekte Meerforellenstrände mit dem so typischen Leopardengrund. Dieser besteht aus Steinen, Sandflächen und Seetang und bietet der Nahrung der Meerforellen gute Unterschlüpfe, und auch den Meerforellen Schutz, sollte z.B. ein Seehund auftauchen.


Neben den Stränden gibt es mehrere vorgelagerte Inseln. Berühmt sind z.B. solche der Helnaes-Bucht, dem Svendborg Sund oder auch Aebelø, um ein paar zu nennen. Diese werden von den meisten Anglern nicht befischt, da sie meist ohne Boot nicht zugänglich sind. Wie eingangs erwähnt, ist der Schlüssel im Meerforellenfischen fressende Fische zu finden. Wenn man also viel Strecke mit geringem Aufwand machen kann, hat man einen deutlichen Vorteil gegenüber den anderen Fischern.

 

Diese Möglichkeit bieten wir unseren Gästen ab sofort mit unserer Royal Seatrout Reise an. Wir führen kleine Gruppen durch lokale Guides mit einem stabilen und unsinkbaren Aluminiumboot an die Hotspots Fünens. Für Mobilität hat das Boot einen 100PS-Außenbordmotor, während des Fischens bewegt man sich leise mit einem Elektromotor fort. Die Fischerei ist viel visueller als beim Watfischen, da man erhöht steht und die Fische teils zum Köder kommen sieht. Bis zu zwei Gäste können vom Boot aus fischen, bei größeren Gruppen rotiert man zwischen Bootsfischen und Watfischen. Auf diese Weise fischen wir effizienter als viele andere Angler, die in der Regel watend von Stelle zu Stelle mit dem Auto fahren müssen.
Neben dieser Flexibilität sind wir der Überzeugung, dass diese Art der Meerforellen-Fischerei am meisten Sinn mit Guide macht, um vom lokalen Know-How maximal profitieren zu können.
Unsere Reisen basieren auf fullservice, sprich Guiding, Vollverpflegung, ÜN im Schloss und Mietwagen bzw. Transfers.

 

Wer nach einem Fischtag an der Ostsee noch nicht genug hat, darf sich gerne noch an unseren Hechten im Schlossgraben des Schlosses versuchen. Diese Fischerei ist ganzjährig bis auf den April erlaubt und in den Preisen enthalten.

 

Das Royal Seatrout Programm ist übrigens 1:1 auf Dorsche und Plattfische anwendbar. In den Sommermonaten kann man sogar auf Makrelen vor Fünen fischen.

Anreise

Flug nach Kopenhagen.
Von dort mit dem Pick-Up bis zum Schloss.
Tägliche Fahrten mit dem Auto.

Ablauf

Tag 1: Anreise, Einchecken in Lodge. ÜN mit Vollverpflegung in Lodge.
Tag 2-x: Fischen, ÜN mit Vollverpflegung in Lodge.
Tag x+1: Heimreise.

Saison

Die Saison ist ganzjährig. Prime time ist im Frühjahr März bis Mai. Auch der Sommer, Herbst und Winter können allerdings Sternstunden produzieren. Die Fischerei hängt stark vom Wetter ab.

Preise

Die Preise in 2020 sind wie folgt:
4ÜN, 3 Fischtage: ab EUR 1.295
7ÜN, 6 Fischtage: ab EUR 2.395
Die Reisen sind mit fullservice (Guiding, Vollverpflegung, Lodge, Mobilität). DIY-arrangements und andere Sonderwünsche sowie Familienarrangements können wir ebenfalls anbieten, bitte sprechen Sie uns an.

Beratung & Kontakt

Unterkunft

Die Unterkunft des Royal Seatrout Programmes könnte wohl kaum spektakulärer sein: es ist das über 700 Jahre Schloss von Broholm. Dieses ist ein privat betriebenes Gut, welches durch Land- und Waldwirtschaft finanziert wird. Das Schloss wurde 2002 renoviert, und bietet Gästen seitdem die Möglichkeit in seinen Zimmern zu übernachten. Es gibt Zimmer mit en-suite Bädern und Zimmer mit geteilten Bädern. Allen gemein ist, dass sie mit originalen, antiken Möbelstücken ausgestattet sind. Das Schloss hat zudem mehrere Säle, in denen man sich z.B. am Kamin aufhalten kann, oder sogar das Abendessen genießen kann. Für die fischenden Gäste gibt es einen beheizten Trockenraum für Watkleidung.

 

Im Schloss gibt es ein Restaurant, welches gehobene Küche serviert. Einer der Chefs ist Koch in einer der Lodges am Alta und selber begeisterter Fliegenfischer, er weiss also perfekt, was Fliegenfischer benötigen und wünschen. Ein Weinkeller mit einem feinen Sortiment rundet das kulinarische Angebot ab. Lassen Sie sich verwöhnen.

 

Der typische Fischtag beginnt nach einem Frühstück direkt am Schloss. Ihr Guide holt Sie hier ab und Sie fahren direkt an einen der Strände oder die nächste Slipanlage für das Boot.

 

Selbstverständlich können Sie bei solch einem spektakulären Setting gerne auch Partner oder Familie mitbringen. Es gibt auf Fünen vieles nicht-fischereiliches zu entdecken. Typischerweise kann man Radwandern, sich auf die Spuren von Hans-Christian Andersen begeben, die Schokoladenroute Fünens entdecken, Odense erkunden, Schlösser besichtigen, und vieles mehr. Sprechen Sie uns auf Ihre Wünsche als Familie an!

Gerät

Bei Buchung bekommen Sie ein detailliertes Infopaket mit Geräteempfehlungen.

Meer: Einhandruten der Klassen 6-8.

Weiher: Einhandruten der Klassen 8-10.

Schwimmschnüre, Intermediate Schnüre.

Rollen mit guter Bremse und genug Backing.

Vorfächer 0.20mm bis 0.30mm. Am Weiher Stahlvorfach.

Verschiedenste Fliegen.

Geeignet für

Fischer jeden Alters, die Lodge ist sehr komfortabel und es mangelt den Gästen an nichts. 

Fischer, die eine Meerforelle in der Ostsee fangen wollen, während sie auf einem Schloss wohnen.

Fliegenfischer, Spinnfischer.

Kombinationen

In der  Sommersaison können Sie vor oder nach Ihrer Reise nach Dänemark eine Woche auf Grönland fischen.