Fliegenfischen auf den Seychellen auf Bonefish, GT, Triggerfish, Milkfish und mehr


Die Seychellen haben sich in den vergangen Jahren zu der weltweiten Topdestination in der Salzwasserfliegenfischerei entwickelt. Die Fischerei im indischen Ozean unterscheidet sind von der in der Karibik durch die Fischarten und die Exklusivität der Befischung. Unglaubliche Mengen an Bonefish, GTs die auf die Flats zum Rauben kommen und realistisch mit der Fliege fangbar sind, Triggerfish, Milkfish, Indo-pazifische Permit und viele andere Fischarten bieten den Gästen eine unglaubliche Vielfalt an fischereilichen Möglichkeiten. Gruppen von 6- 12 Fischern pro Woche garantieren zudem einen geringen Befischungsdruck.

Lesen Sie nachfolgend mehr zu den Destinationen Alphonse Island, Cosmoledo Atoll und Astove Atoll.

 

Alphonse Island

292 Meilen südwestlich von Mahé liegt die St François Lagune und gegenüber Alphonse Island, welche Teil der Amiranten- Inselgruppe sind. Alphonse ist eine der berühmtesten Salzwasser-Destinationen im Indischen Ozean, und die vielleicht produktivste Bonefish-Fischerei der Welt. Neben den Bones gibt es drei Arten von Triggerfish, fünf Trevally-Arten und eine Vielzahl von anderen Fischarten (auch Offshore auf Fischarten wie Sailfish, Marlin, Yellowfin Tuna, Wahoo, Dorado). Die größte fliegenfischereiliche Herausforderung ist der Milkfish. Milkfish fressen Algen, wachsen bis auf über 40 Pfund ab und sind extrem kampfstark. Diese Vielfalt ist eines der zentralen Merkmale der Fischerei auf Alphone Island. Maximal fischen hier nur 12 Angler in der Woche (zwei pro Skiff und Guide), die Guides sind einige der erfahrensten Salzwasserguides der Seychellen. Die Anreise in die St. François Lagune erfolgt durch eine kurze 45 Minuten dauernde Fahrt mit einem 40 Fuß Schiff, wo die Skiffs verankert sind. Wie überall im Salzwasser ist die Fischerei Gezeitenabhängig – je nach Tide fischt man auf die verschiedenen Fischarten.

Alphonse Island

Alphonse Island verfügt über eine einzige exklusive Lodge, bestehend aus Strand-Bungalows und Villen direkt am Wasser mit malerischem Blick auf den Indischen Ozean. Die Küche kombiniert das beste aus traditionellen kreolischen Kreationen, viel frisch gefangener Fisch, und auch asiatisch inspirierten Gerichten. Man kann die Insel wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad entdecken, so dass also auch Familienmitglieder mitreisen können. Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen gibt es zu Hauf.
Die Saison auf Alphonse Island läuft von September bis Mai. Gruppen mit mindestens 6 Gästen können allerdings nach Absprache auch zu anderen Zeiten auf die Insel reisen.

 

Cosmoledo Atoll

Das Cosmoledo Atoll liegt 560 nautische Meilen südwestlich von Mahé. In den vergangenen Jahren hat sich Cosmoledo als bestes Revier für das Fliegenfischen auf GT in der Welt einen Namen gemacht, und ist die ultimative Destinaion für Fliegenfischer, die GT mit der Fliege auf Flats fangen möchten. Cosmoledo Atoll besteht aus einer größeren Lagune welche von 18 Inseln umgeben ist, mit zahlreichen Pancake-Flats und zwei Channels. Die Menai und Wizard sind die die östlichen und westlichen Punkte des Atolls und wurden nach den beiden Schiffen der Moresby Expedition im Jahr 1822 die das Atoll erforschte.
Cosmoledos große, weiße Sandflats , die Ränder der Lagunen und und Kanäle sind ohne Frage das Reich der riesigen GTs. GTs sind jedoch nicht die einzigen Fischarten, die hier in großen Zahlen zu finden sind. Bonefish, Milkfish, Indo-Pazifische Permit, und eine Vielzahl von Triggerfish machen Cosmoledo zu einem ganz besonderen Ziel für Angler. Das Team ist aufgeteilt in Gruppen von 2 Angler pro Skiff und Guide.

Cosmoledo Atoll

Nach einem 3-stündigen Flug nach Astove Atoll, werden die Gäste abgeholt und zur SY Lone Star gebracht. Die Yacht fährt von dort ca. 3 Stunden zum Cosmoledo Atoll, welches 18 nautische Meilen entfernt liegt.
Die SY Lone Star ist ein 85 Fuß Segelkatamaran, was sie zu einem der größten Katamarane auf den Seychellen macht. Das luxuriöse Schiff wurde komplett im Jahr 2015 renoviert, und ist extrem stabil, geräumig und mehr hat vor allem einen Tiefgang von lediglich 1,85 Meter, so dass sie in den ruhigen Gewässern der Cosmoledo Lagune ankern kann. Die Lone Star bietet 5 en-suite Gästekabinen, welche voll klimatisiert sind. Der Küchenchef bereitet eine Mischung aus kreolischer und internationaler Küche, frischen gefangener Fisch wird auf einer täglichen Basis serviert. Pro Woche fischen hier maximal 8 Fliegenfischer.

 

Astove Atoll

Astove Atoll ist eines der einzigartigsten Ziele Fliegenfischer. Die flache Lagune hat genau einen kleinen Eingang, ringsherum ist das Atoll von steilen Kanten und Drop-offs umgeben. Die Lagune ist ein Schutzgebiet für Jungfische, die wiederum von größeren Fischarten gejagt werden. Die Fischerei in Astove ist ebenfalls vielfältig, mit Chancen auf riesige GTs, Bonefish, Indo-Pazifische Permit, Barrakudas, Milkfish, Triggerfish, Grouper, Snapper, Gelbflossenthunfisch, andere Thunfische und Wahoos. Astove Atoll bietet einen Einblick in ein absolut unberührtes Ökosystem. Die auf wenige Wochen begrenzte Saison und lediglich sechs Fischer pro Woche stellen sicher, dass dies auch so bleibt. Absolut sehenswert ist die „Wall“, die über die gesamte Länge der westlichen Seite des Atolls verläuft. Hier ist das Wasser über 1000 Meter tief, und das nur wenige hundert Meter vom Ufer aus. Jacques Cousteau machte diesen Ort im Jahr 1956 berühmt, als er Teile von „The Silent World“ entlang dieses Drop-Offs Kante drehte.
Alle sechs Gäste sind in der neuen Astove Lodge untergebracht, wo sie sieben Nächte verbringen und sechseinhalb Tage fischen. Jeder Guide betreut zwei Fischer. Die Lodge ist komfortabel, alle Gäste haben en-suite Einzelzimmer.

Astove Atoll

 

Liveaboard Reisen auf die Amiranten (Poivre, African banks, San Key, Rimere)

Für kleine Permit- und Offshorefischergruppen bietet sich zudem die Möglichkeit, vom A’Mani Katamaran zu fischen. Bis zu 4 bzw. maximal 6 Fliegenfischer teilen sich das Schiff, welches nur komplett gechartert werden kann.

 

© 2017  pukka destinations – casts into wild waters.        Kontakt | Impressum