Fliegenfischen in Irland auf Lachs, Bachforelle und Hecht


 

Das Land

Irland ist eine Insel zwischen Atlantik und irischer See. Sie ist ca. 450km lang und 250km breit. Die Einwohnerzahl beträgt gut 4,5 Millionen, die Hauptstadt ist Dublin mit ca. 500.000 Einwohnern. Dublin und weitere größere Städte wie Cork oder Galway sind die kulturellen Zentren des Landes, wobei man in fast jedem Pub auf der Insel Teile der irischen Kultur finden kann. Typischerweise kann der Fliegenfischer hier bei einem Guiness traditionelle irische Musik genießen, oder eine Partie Gaelic Football schauen, der Hauptsport Irlands. Englisch ist neben dem Irischen (gälisch) die Amtssprache, und gerade im Nordwesten der Insel ist das Gälische sehr verbreitet. Wegweiser und Schilder werden u.a. ins Gälische übersetzt. Ein gälisches Wort, welches der Besucher Irlands sicher sehen und hören wird, ist uisce beatha (sprich ischke baha) und bedeutet das Wasser des Lebens. Ein Synonym für irischen Whiskey, für den das Land außerdem sehr bekannt ist.
Die Landschaft Irlands ist geprägt durch verschiedenste Grüntöne, nicht umsonst wird Irland auch als die grüne Insel bezeichnet. Teils mediterran anmutende Landschaften wechseln sich mit Bergpanoramen, alten Schlössern und Kathedralen sowie hohen, wunderschönen Steilküsten ab. Auch für den nichtfischenden Partner gibt es in Irland also jede Menge zu entdecken.
Die Landeswährung ist Euro, dadurch ist Irland gerade für Europäer leicht zu bereisen.

 

Die Fischerei

Eine Irlandreise beginnt normalerweise in der Hauptstadt Dublin. Von dort aus gibt es verschiedenste Gebiete, die bekannt für ihre gute Fischerei sind. Es gibt Möglichkeiten für Lachsfischer in verschiedensten Flüssen, die die ganze Saison hindurch gutes Fliegenfischen bieten, und auch sogenannte Spate Rivers, deren Fischerei extrem wasserstandsabhängig sind. Die Lachsfischerei in Irland hat eine lange Tradition, und an Flüssen wie dem Moy ist dies sicht- und spürbar. Lachsfischen ist hier Teil des alltäglichen Lebens.
Des Weiteren bekannt ist Irland für seine Forellen- und Hechtfischerei in den Loughs. Lough Mask, Corrib & Co. sind berühmt für ihre Maifliegenfischerei, und Gewässer in denen ein Fliegenfischer einmal im Leben gefischt haben sollte. Abgerundet wird das Angebot mit Meeresfliegenfischen auf Pollack & Co. Diese Fischerei steckt noch in den Kinderschuhen.

 

Ein absolutes Highliht unseres Portfolios ist die Delphi Lodge in Connemara. Delphi ist einer der berühmtesten Orte Irlands wenn es um Lachsfischen in Verbindung mit charmantem Country House und gehobener Küche in spektakulärer Landschaft geht. Das wusste schon der Marquis of Sligo in 1830. Informieren Sie sich zu Delphi und seiner Fischerei.

Delphi Lodge

 

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten haben wir uns zudem dazu entschieden, den Nordwesten Irlands in unser Portfolio aufzunehmen. Die Besonderheit hier sind ganz sicher die Lachsreisen, da diese Ausweichmöglichkeiten bei schlechten Bedingungen bieten – abhängig von den fischereilichen Bedingungen kann der Gast entscheiden, an welchem Gewässer er den Tag verbringen wird. Ist ein Fluss aufgrund von Hochwasser unfischbar, sind die Bedingungen an den Spate Rivers oftmals perfekt. Mehr Informationen auf den folgenden Seiten:

 

Nachfolgend noch ein Videoclip, gefilmt in Ballina, der selbsternannten Hauptstadt des Lachsfischens. Es ist sicher nicht jedermanns Fall hier zu fischen, trotzdem ist Balina immer einen Besuch wert. Und wenn Sie für den dort gezeigten Ridge-Pool eine Lizenz brauchen, können wir Ihnen diese auch besorgen 🙂

ballina from pukka destinations on Vimeo.

© 2017  pukka destinations – casts into wild waters.        Kontakt | Impressum