Fliegenfischen in Russland auf Lachs und Bachforelle auf der Kola Halbinsel


Die Kola-Halbinsel liegt östlich von Finnland größtenteils nördlich des Polarkreises. Ab 1990, direkt nach Bildung der russischen Föderation, wurden Fliegenfischer auf die vielen Flüsse der Halbinsel aufmerksam. Relativ leicht erreichbare Flüsse wie Umba und Varzuga wurden schnell zum Hauptthema unter den Lachsanglern der Welt, und mit ihnen begannen die Reisen auf die Kola Halbinsel.

Heute gibt es 17 Flüsse auf der Kola Halbinsel, an denen auf atlantische Lachse, Meerforellen, Bachforellen und Arktische Saiblinge gefischt wird. In der Regel finden Gäste Camps / Lodges an ihren Ufern, die – trotz der abgelegenen Wildnis der Tundra – hochkomfortabel und luxuriös sind. Die bekanntesten Flüsse sind Ponoi, Umba, Varzuga, Varzina, etc.  Die Flüsse, deren Namen jeden Lachsfischer zum Schwärmen bringen, sind allerdings Kharlovka, Litza, Rynda und Zolotaya – die Flüsse des Atlantic Salmon Reserve (ASR), dem ersten Schutzgebiet der Welt für atlantische Lachse. Die vier Flüsse werden auch als die Northern Rivers bezeichnet.

Etwas weniger bekannt, aber ebenfalls eine Topfischerei bieten die Flüsse Varzina, Droszdovka und Sidorovka. An diesen Flüssen gibt es eine Lodge und drei verschiedene Camps für die Lachsfischerei, sowie ein Camp für die Forellenfischerei.

 

LACHSE UND BACHFORELLEN AN VARZINA, DROZDOVKA UND SIDOROVKA

 Früher Großlachs, Varzina Main Lodge, Kola Halbinsel, Russland

Die Flüsse Varzina, Drozdovka und Sidorovka bieten Lodges und Zeltcamps, die Hauptzielfische sind atlantische Lachse und große Bachforellen, teils sind auch Beifänge wie Meerforellen und Saiblinge möglich. Die Lachsflüsse bieten nicht nur gute Catch Rates (zweistellige Zahlen / Rute und Woche sind möglich), sondern auch Fische bis über 17kg Gewicht. Die Bachforellen wachsen bis auf über 70cm ab. Die Preise dieser Fischereien sind zudem deutlich niedriger als an den weltberühmten Flüssen der Kola-Halbinsel. Folgende Fischereien / Camps bieten wir an:

  • BACHFORELLE

 

Große Bachforelle, Varzina, Kola Halbinsel, Russland

 

LACHSE UND BACHFORELLEN AN DEN NORTHERN RIVERS KHARLOVKA, EASTERN LITZA, RYNDA UND ZOLOTAYA

Lage des ASR und Northern Rivers, Kola Halbinsel, Russland

Der ASR wurde 2003 von dem Briten Peter C. Power gegründet. Das Ziel war und ist, die fantastische Lachs- und Forellenfischerei im Gebiet der Northern Rivers nachhaltig zu entwickeln und dadurch für zukünftige Generationen zu schützen. Dies wurde z.B. durch Maßnahmen wie Catch & Release, Schutz der fragilen Tundralandschaften, Unterstützung der lokalen Kultur erreicht. Das ASR Mandat wird duch ein Kreuz symbolisiert, welches auf dem Gipfel des Berges hinter dem Ryndahaus steht und in Richtung Osten blickt.

Rynda Kreuz, Kola Halbinsel, Russland

Das Ergebnis dieser Maßnahmen ist schlichtweg beeindruckend. Jedes Jahr steigen mehr und mehr Lachse in Kharlovka, Litza, Rynda und Zolotaya auf. Diese Lachse sind aber nicht nur zahlreich, sondern auch groß. Die Statistik von 2014 mag dies verdeutlichen: 2626 Lachse wurden gelandet. 26 Fische über 30 Pfund, 54 über 25 Pfund, und 205 über 20 Pfund. Die größten Lachse aus den Northern Rivers bisher sind bis weit über 40 Pfund schwer (Kharlovka & Rynda 42 Pfund, Litza 47,5 Pfund, Zolotaya 37 Pfund). Diese Zahlen verdeutlichen, dass die Northern Rivers nicht nur die besten Lachsflüsse der Kola Halbinsel sind, sondern sicher auch zu den besten der Welt gehören.

Gigantischer Lachs aus der Eastern Litza, Kola Halbinsel, Russland

Kombiniert man das fischereiliche Erlebnis mit der russischen Gastfreundschaft, den komfortablen Lodges mit vorzüglicher Küche und Weinen, und der unberührten Natur des ASRs so wird schnell klar, dass dies eine der Destinationen ist, an der jeder Lachsfischer einmal gefischt haben muss.

Die Forellenfischerei ist ebenfalls fantastisch. Diese ist Teil des Naturschutzprogrammes; pro Saison fischen ca. 100 Gäste / Saison in Zeltcamps an den Oberläufen von Kharlova, Litza und Rynda, und helfen so sicherzustellen, dass es dort keine Wilderer gibt. Die Camps werden nach jeder Woche abgebaut, nichts wird hinterlassen. Die Forellen wachsen zu Riesen ab, und wenn man einen der extremen Insektenschlüpfe erlebt, wird man immer wieder an diese Gewässer zurückkehren.

Traumhafte Bachforelle aus der Kharlovka, Kola Halbinsel, Russland

An die Gewässer des ASR gelangt man über internationale Flüge nach Helsinki, oder direkt nachMurmansk. Von Helsinki fliegt man mit einem privaten Charterflug des ASR nach Murmansk; der letzte Teil der Reise wird dann mit dem Helikopter angetreten, mit dem man ca. eine Stunde fliegt, bis man im Camp landet und begrüßt wird.

Auf den folgenden Seiten finden Sie mehr Informationen zu den Lachsprogrammen des ASR sowie zum Forellenprogramm des ASR.

 

Bitte zögern Sie bei Fragen nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns, mit Ihnen Ihre Reise auf die Kola Halbinsel zu planen.

© 2017  pukka destinations – casts into wild waters.        Kontakt | Impressum