Fliegenfischen in Irland auf Hecht und Bachforelle


Findet bei uns der Großtei der Forellenfischerei in Flüssen statt, so gibt es in Irland vor allem in den Seen (sog. Loughs) eine sehr gute Fischerei auf wilde Bachforellen. Die Saison beginnt hier ebenfalls im Februar und dauert bis in den Oktober hinein an. Während der Saison gibt es verschiedenste Insektenschlüpfe. Der Höhepunkt für die meisten Forellenfischer ist der Maifliegenschlupf, in der Regel von Mitte Mai bis Mitte Juni. Eingesetzte Techniken sind hier zum einen das Fischen mit der Trockenfliege, aber auch klassisch mit mehreren Nassfliegen.

Bachforelle aus Lough, Irland

Eine weitere Besonderheit einiger irischer Seen sind die riesigen Ferox-Forellen, die man in einigen Loughs finden kann (typisch für Lough Mask und Lough Corrib). Diese Fische sind Räuber, die sich fast ausschließlich von Fischen ernähren und über 10kg schwer werden.

 Ferox Forelle, Lough, Irland

Neben den Forellen sind die irischen Loughs großartige Hechtgewässer. Häufig werden die Fische beim Schleppen gefangen, aber Fliegenfischen etabliert sich mehr und mehr. Üblicherweise fischt man vom Boot, die die Seen einfach riesig sind. Gerade am Lough Mask haben die Hechte fast unbegrenzt Unterstände an den vielen Inseln. In den irischen Loughs leben Hechte bis über 40 Pfund, und 10kg Fische sind nichts Außergewöhnliches. Aufgrund der Weitläufigkeit des Gebietes empfehlen wir, die Loughs mit Guide zu befischen.

Großer Hecht, Lough, Irland

Aufgrund des fantastischen Preis-Leistungsverhältnis des Fliegenfischens in Irland, haben wir die folgenden Forellen- und Hechtpakete für Sie zusammengestellt:

  • 6 Tage / 7 Nächte: inkl. 7 Nächten in sehr komfortablem B&B, Lunchpaketen, geteilter – oder Privatguide für 6 Tage, optional Mietwagen.
  • 3 Tage / 4 Nächte: inkl. 4 Nächten in sehr komfortablem B&B, Lunchpaketen, geteilter – oder Privatguide für 3 Tage, optional Mietwagen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage bzgl. Bachforellen-, Ferox- und Hechtfischen in Irland.

© 2017  pukka destinations – casts into wild waters.        Kontakt | Impressum