Fliegenfischen in Schweden auf Äsche, Bachforelle, Saibling, Lachs, Hecht und Barsch


 

Das Land

Schwedisch Lappland wird auch das Alaska Europas genannt, und das nicht ohne Grund. 20km nördlich des Polarkreises erstreckt sich eine zauberhafte Landschaft auf über 20.000 Quadratkilometern (etwas kleiner als Hessen). Viele der Einwohner sind die Samen, die Urbevölkerung Lapplands, die zum größten Teil noch traditionell von der Rentierzucht leben und auch die Kultur vor Ort prägen. Die restliche Einwohner leben entweder von touristischen Aktivitäten und ein großer Teil auch vom Eisenerzabbau, der in der Mine von Kiruna betrieben wird.
Das Klima in Lappland ist extrem. Im kurzen Sommer kann man durchaus Temperaturen um die zwanzig Grad haben, im Winter fällt die Temperatur auf bis zu -40 Grad ab. Die Vegetation hängt von der Höhe über dem Meeresspiegel ab: es gibt Nadelwaldgebiete um Kiruna; je höher man in die Berge kommt, desto geringer wird die Vegetation. Mehrere hundert Meter über dem Meeresspiegel gibt es nur noch die kleinwüchsigen Fjällbirken sowie Sträucher und Moose.
Typisch für die Tierwelt Lapplands sind die Rentiere, die von den Samen gezüchtet werden. Zudem gibt es Elche, in einigen Gebieten Braunbären sowie Wölfe, Luchse und sowohl Polar- als auch Rotfüchse. Die Flora und Fauna ist durch mehrere zusammenhängende Naturschutzgebiete geschützt.
Das Fliegenfischen im Sommer ist geprägt durch die Mitternachtssonne, es wird niemals komplett dunkel. Der Herbst fasziniert mit tollen Farben im Fjäll, der Winter vor allem mit seinen Nordlichtern.
Schaut man auf die Landkarte fällt vor allem die unglaubliche Vielfalt an Seen und Flüssen auf. Für den Fliegenfischer bieten sich hier schier unendliche Möglichkeiten in völliger Abgeschiedenheit an unberührten Gewässern auf wilde Salmoniden zu fischen.
Jeder Fliegenfischer sollte sich auf die omnipräsenten Mücken im Sommer einstellen, je nach Lage des Gewässers mehr oder weniger. Mit entsprechender Vorsorge sind diese allerdings gut zu ertragen.

Die Fischerei

Das Kiruna Fjäll ist ein Paradies für Fliegenfischer. Sie können in der Umgebung von Kiruna Tagesausflüge an Gewässer machen, oder aber sich mit dem Helikopter mitten in die Wildnis fliegen lassen. Die Seen und Flüsse bieten Fliegenfischen vom Feinsten auf Äschen, Bachforellen, Arktische Saiblinge, Lachse, Hechte und Barsche. Alle diese Fischarten kommen in beindruckenden Stückzahlen und Größen vor. Vor allem die Äschenfischerei mit der Trockenfliege ist absolute Weltklasse.  Die größte gefangene Äsche war 66cm lang, Bachforellen und Saiblinge werden über 5 Kilogramm schwer. In der 2012 Saison war die größte Bachforelle z.B. 89cm lang.Die Lachsfischerei wird vielfach als qualitativ besser als die Fischerei an den norwegischen Topflüssen erlebt. Ein absoluter Ausnahmefisch wurde im Sommer 2012 gefangen – ein Lachs von 25kg. Das Fliegenfischen auf Hecht und Barsch ist ein absoluter Geheimtipp – Hechte über einen Meter Länge und Barsche über 1,5 Kilogramm sind nichts Außergewöhnliches. Viele Flüsse bieten sich zudem für eine Befahrung mit aufblasbaren Kajaks an; Sie werden an einem Punkt mit dem Helikopter abgesetzt und nach ein paar Tagen an einem Treffpunkt wieder abgeholt und zurück geflogen.
Die Saison im Kiruna Fjäll beginnt Mitte Juni und geht bis zum 1. September. Das zu befischende Gebiet erweitert sich im Laufe der Saison, wenn Schnee und Eis schmelzen und somit mehr Gewässer freigeben. Im Gegensatz zu anderen Reiseanbietern, die hauptsächlich den Kaitum-River anbieten, haben wir uns auf unbekanntere Flüsse spezialisiert, die nicht so überlaufen sind. Möchten Sie trotzdem am Kaitum fischen, ist dies natürlich ebenfalls möglich.

Verpflegung

Abhängig von der gebuchten Reise. Bei guided Trips ist die Verpflegung enthalten und auch bei den basic trips können Sie diese optional hinzubuchen. Ist keine Verpflegung mit gebucht, bringen wir Sie nach der Ankunft in Kiruna zum Supermarkt, damit Sie sich für die Woche eindecken können. Die Preise in Schweden sind denen in Deutschland sehr ähnlich. Sehr empfehlenswert sind lokale Spezialitäten wie Rentier oder Elchfleisch, oder aber  in Maßen der selbstgefangene Fisch.

Unterkünfte

Je nach Reiseart gibt es vier verschiedene Möglichkeiten. Die erste ist die Unterkunft in unserer Lodge im Samen-Stil. Diese bietet sich bei Tagestouren als Basis an, von der man täglich startet. Sie bietet acht Doppelzimmer, und die Sauna und der Außenwhirlpool auf dem Dach mit Blick auf die Berge Kirunas laden zum Entspannen ein. Bei den Mehrtagestrips im Fjäll ist die letzte Nacht in der Lodge mit einem Drei-Gang-Abendessen jeweils im Preis enthalten.
Die anderen drei Möglichkeiten sind Unterkünfte direkt in der Wildnis. Zum einen sind dies Holzhütten der Samen, die die Ureinwohner normalerweise während des Abtriebs der Rentiere nutzen. Sie sind mit einem Holzofen, Betten und teilweise sogar Sauna ausgestattet.
Die zweite Möglichkeit im Fjäll sind Zelte, die Sie entweder mitbringen oder vor Ort von uns leihen können.

Unbedingt zu beachten

Die natürlichen Ressourcen in Schwedisch-Lappland sind groß, aber nicht unerschöpflich. Jeder Fliegenfischer sollte sie also in seinem eigenen Interesse mit Respekt behandeln. Dazu gehört u.a. seinen Müll in Müllsäcken zurück nach Kiruna zu bringen. Zudem sollte die Entnahme von Fischen in Maßen erfolgen. Kleine und große Fische sollten zurückgesetzt werden; Fische im Mittelmaß eignen sich viel besser für ein Abendessen am Lagerfeuer. Das Fischen mit angedrückten Widerhaken sollte nicht nur bei Catch & Release selbstverständlich sein.

Anreise

Es gibt leider keine Direktflüge von Deutschland nach Kiruna. Trotzdem ist das Gebiet am Polarkreis binnen wenigen Stunden Reisezeit erreichbar. Aus jeder größeren deutschen Stadt kann man in ein bis eineinhalb Stunden entweder nach Kopenhagen (DK) oder Stockholm fliegen, und dann einen Inlandsflug nach Kiruna nehmen. Die Flugzeit beträgt weitere eineinhalb Stunden. Je nach Flugplan beträgt die Reisezeit um die fünf Stunden.

Aktivitäten

Kiruna und das Fjäll bieten sich auch für einen Familienurlaub an. Während Sie einige Tage fischen, kann der Rest der Familie sich mit einer Vielfalt von Aktivitäten beschäftigen. Dazu gehören beispielsweise

–       Wanderungen in der Umgebung von Kiruna
–       Float trips auf nahe gelegenen Flüssen durch die unberührte Natur
–       Elchsafaris
–       Exkursionen zum Icehotel, in dem man auch im Sommer Einblicke in die Kultur der Samen bekommt
–       Exkursionen zum Tree-Hotel, einem Hotel mit Zimmern in dem Baumwipfeln
–       Besichtigung der Architektur Kirunas (eine der drei Kirchen wurde zur schönsten Kirche Schwedens gekürt)
–       Reittouren
–       Uvm.

Sprechen Sie mich bei Interesse einfach darauf an.

Buchungsprozess

Aufgrund der Vielfalt der zu befischenden Gewässer ist es unmöglich, alle hier einzeln zu beschreiben. Die Buchung läuft daher zielfischorientiert. Möchten Sie z.B. hauptsächlich eine Woche lang auf die großen Äschen fischen, bekommen Sie ein Angebot mit verschiedenen in Frage kommenden Gebieten. Der Preis richtet sich dann wiederum nach der Entfernung des Gewässers, Art der Anreise (Auto oder Helikopter) und zubuchbaren Extras wie z.B. Lavvus, Kayaks etc.
Die Reisemöglichkeiten lassen sich in drei verschiedene Kategorien unterteilen.

pukka LAPPLAND daytrips mit / ohne Helikopter Fly-Out (unsere Samen-Lodge dient als Basis für diese Reisen): diese Trips eignen sich z.B. für Familien, wenn nur wenig Zeit zum Fischen zur Verfügung steht.

pukka LAPPLAND basic trips mit Helikopter Fly-Out (eine Woche in der Wildnis auf eigene Faust, inkl. Heliflug, letzte ÜN im DZ in der Samen-Lodge inkl. 2-Gänge Abendessen, Fischereilizenz, Transfers in Kiruna, Einweisung in die Fischerei, Fjällkarte). Diese Trips sind genau das Richtige, wenn Sie auf einen Guide verzichten möchten, ein geringeres Reisebudget haben oder den ‚Code der Fischerei selberknacken‘ möchten.

pukka LAPPLAND guided Trips mit Helikopter Fly-Out (das Komplettpaket mit Guide, verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten, Vollverpflegung, Transfers in Kiruna, etc.): diese Trips bieten allen Komfort, den man sich vorstellen kann. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die Gewässer exklusiv unseren Gästen der guided trips vorbehalten sind. Dadurch ist gewährleistet, dass die Fischerei so gut bleibt wie sie ist.

Preise
Der Preis eines Trips richtet sind nach Art der Unterkunft, Entfernung des Fischwassers, Anzahl Personen, und Extras. Zusätzlich bekommen Sie ein Informationspaket mit Ausrüstungsempfehlungen, gängigen Fliegenmustern etc. Sie müssen nur den Flug buchen, in Kiruna einkaufen (falls Sie kein Verpflegungspaket bestellt haben) und fischen gehen.

 

Hier ein Video eines pukka LAPPLAND basic trips, im zeitigen Frühjahr 2012.

pukka Lappland from pukka destinations on Vimeo.

© 2017  pukka destinations – casts into wild waters.        Kontakt | Impressum